Spendenaktion “Warme Winterkleidung” der Juso-AG Laatzen erfolgreich beendet

2014 12 21 150
 
 

Wir Jusos hatten während der öffentlichen SPD-Mitgliederversammlung am 25. November zu einer kleinen Geldspende aufgerufen. Dabei sind 350,- € zusammen gekommen. Diese wurden nun an wohltätige Organisationen verteilt.

 

Die Laatzener JungsozialistInnen (Jusos) hatten während der öffentlichen SPD-Mitgliederversammlung am 25. November zu einer kleinen Geldspende aufgerufen. „Wir wollen insbesondere während der kalten Jahreszeit sozialschwachen Menschen und Familien helfen“ betont der Vorsitzende Ali Reza Sakhizada. Mit der Spendensumme von über 350€ konnten die Jusos eine Vielzahl von Winterbekleidung aus einem Sonderverkauf in Laatzen erwerben. Viele Laatzener Bürgerinnen und Bürgern hatten sich der Spendenaktion, zur Freude der Initiatoren, spontan angeschlossen.

Bei der Sammlung und Sortierung der Spenden wurden die Jusos von der Leine-Volkshochschule vertreten und durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kleiderkammer unterstützt.

„Einen Teil der Winterbekleidung haben wir der Laatzener Tafel zukommen lassen, da diese direkten Kontakt zu hilfsbedürftigen Personen hat. Auch die Rote Kurve – 96 Supporters Club e.V. erhielt einen Teil der Spende zur Unterstützung der Flüchtlinge am Weißekreuzplatz in Hannover und Frau Dagmar Genc, die Initiatorin eines Unterstützerkreises für Familien in Not, konnte sich über eine Geldspende aus der Gesamtspendensumme freuen. Somit konnten wir alle Spenden vor Weihnachten verteilen, was uns im Sinne der eigentlichen weihnachtlichen Symbolik wichtig war.“ So Ali Reza Sakhizada, Vorsitzende der Jusos Laatzen.

2014 12 21 155
 
    Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.